Golfrgeln Teil 2 - Droppen, Spielunterbrechung und Üben auf dem Platz

Hier der zweite Teil aus dem Golfregelbuch vom Golfhotel Andreus Südtirol


 

Droppen und erneut droppen

Droppen heißt, den Ball mit waagrecht ausgestrecktem Arm in Schulterhöhe fallen zu lassen. Beachten Sie, dass die Stellen zum Droppen nie näher beim Loch liegen darf. Ein Ball, der gedroppt wird, darf immer gereinigt werden.

Der Ball ist straflos erneut fallen zu lassen, wenn er in eine der folgenden Lagen rollt:





























Tritt beim erneuten Droppen einer der Fälle 1-7 ein, so muss der Ball hingelegt werden, und zwar an der Stelle, wo er beim zweiten Fallenlassen auf dem Boden auftraf. Bleibt der Ball dort nicht liegen, ist er an der nächsten Stellen hinzulegen, wo er liegen bleibt.
Tritt hingegen der Fall 8 ein, so muss der Ball so lange erneut fallen gelassen werden, bis er keine Personen oder Spielerausrüstung mehr triftt.

Fazit: Zweimal fallen lassen, dann hinlegen - außer beim Treffen einer Person oder der Ausrüstung eines Spielers.


 

Falsch gedroppt

Haben Sie einen Ball an einem falschen Ort oder auf falsche Art gedroppt, jedoch nocht nicht gespielt, so dürfen Sie den Ball straflos aufnehmen und korrekt droppen. Haben Sie den Ball bereits gespielt, gibt es folgende Strafe:
- An falschem Ort gedroppt:
2 Strafschläge für Spielen von falschem Ort (Disqualifikation möglich, wenn der Ort so falsch war, dass dadurch ein erheblicher Vorteil oder Distanzgewinn resultierte)
- auf falsche Art und Weise gedroppt
1 Strafschlag für falsch Droppweise (z.B. nicht in Schulterhöhe gedroppt oder Armi nicht ausgestreckt).







 

 

Spielunterbrechung/Gewitter

Wrude das Spiel durch Warnsignal ausgesetzt (z.B. Böllerschuss), so muss das Spiel unterbrochen werden: Ball markieren, aufnehmen und später zurücklegen. Ein angefangenen Loch darf auch zu Ende gespielt werden.
Sie müssen nicht auf einen offiziellen Abbruch warten, wenn Sie die Situation als gefährlich erachten!
Spieler, die ihre Runde ohne triftigen Grund unterbrechen, z.B. lediglich wegen starken Regens, werden in der Regel disqualifiziert.


Üben auf dem Platz

Das Üben auf dem Wettspielplatz ist am Tag einer Turniers weder vor noch während der Runde erlaubt. Bei Turnieren über mehrere Runden gilt dies auch zwischen den Runden.
Lochspiel: vor der Runde straflos gestattet.